Lütz GmbH informiert: So fahren Sie sicher bei Glatteis

Mit diesem Wintereinbruch hat wohl kaum ein Autofahrer gerechnet. Vielerorts stellen vereiste Fahrbahnen und enorme Schneemassen deutsche Autofahrer vor große Herausforderungen. Mit unseren Tipps kommen Sie sicher durch!

Jedes Jahr aufs Neue scheinen Autofahrer von glatten Straßen überrascht zu sein. Sie reagieren ängstlich und verunsichert, wenn das Fahrzeug auf vereisten Straßen wegrutscht. Hier gilt: brenzlichen Situationen durch richtiges Fahrverhalten vorbeugen!

  1. Umsichtig und vorausschauend fahren

Bei glatten Straßen sollten Sie besonders vorausschauend fahren. Ist Ihnen die Strecke bekannt, dann machen Sie sich die kommenden Gefahrenpunkte bewusst und passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an. Ist Ihnen die Strecke unbekannt, sollten Sie auf Brücken sowie die darunterliegenden Straßen, Waldgebiete und Tunnelausfahrten achten. An diesen Stellen ist die Gefahr der Frostbildung überdurchschnittlich hoch.

  1. Überschätzen Sie Ihre Fahrkünste nicht

Sie haben viel Übung darin, auf glatten Straßen die Kontrolle über Ihren Pkw zu halten? Das ist gut. Bedenken Sie jedoch, dass es nicht allen Autofahrern so geht. Zudem sind auch geübte Autofahrer nicht davor gefeit, dass der Wagen wegrutscht. Eine unebene Straße, abgenutztes Profil oder einsetzender Regen: Die Liste zusätzlicher Gefahrenquellen im Winter ist lang. Machen Sie sich stets bewusst: Die Gefahr eines Unfalls bei glatten Straßen steigt für alle Verkehrsteilnehmer. Gehen Sie also vom Gas und schützen Sie sich und andere.

  1. Richtiges Lenken, Bremsen und Gasgeben

Der Bremsweg ist durch die glatten Straßen deutlich länger. Halten Sie daher einen vergrößerten Abstand zum vorausfahrenden Pkw und reduzieren Sie die Geschwindigkeit soweit es geht. Außerdem gilt: Behutsam Gas geben sowie dosiert bremsen vermindert die Gefahr des „Schlitterns“. Vermeiden Sie ebenfalls abruptes Lenken. Lässt es sich mal nicht vermeiden, sollten Sie bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe die Kupplung durchtreten und behutsam gegenlenken. So stabilisieren Sie Ihr Fahrzeug wieder. Achten Sie zudem darauf, bei niedriger Drehzahl zu fahren – so ist die Kraftübertragung optimal. Schalten Sie also möglichst früh hoch. Sollten die Räder bereits beim Anfahren durchdrehen, schalten Sie am besten in den zweiten Gang und versuchen Sie, besonders gefühlvoll anzufahren. Moderne Automatikgetriebe bieten zum Teil hierfür spezielle Fahrprogramme bzw. regeln dies elektronisch.

Dennoch: Sollten sich die Witterungsverhältnisse derartig verschlechtern, dass Ihre und die Sicherheit anderer gefährdet ist: Fahren Sie auf den Seitenstreifen oder nutzen Sie eine andere Parkmöglichkeit und stellen Sie Ihr Fahrzeug ab.


Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 4 =